März 2015: Deal mit Dorian ist da!

Heimlich, still und leise ging Dorian am letzten Dienstag an den Start.
deal_mit_dorian_ebook_türkis_neu komprimiertIn dem Roman macht Cara einen Deal mit ihrem Mitschüler Dorian. Dorian hat ihr 1000 € dafür gezahlt, dass sie auf einer Feier so tut, als sei sie seine Freundin. Nicht in Berlin, wo beide wohnen, sondern auf dem Landgut seiner Großeltern.
Eigentlich wollte Cara ursprünglich nur einen Grund haben, ihrem Exfreund nicht zu begegnen. Dann erfährt sie, dass im letzen Jahr auf der Feier ein Mädchen namens Viola ertrunken ist. Ein Unfall, heißt es. Doch war es wirklich einer? Cara kann es nicht lassen, Detektivin zu spielen und kommt damit Dorian und seinen Cousins und Cousinen ziemlich in die Quere.
Inzwischen haben die ersten Superschnellleser ihre Meinung abgegeben und haben Dorian mal eben vier bis fünf Sterne verpasst. Vielen lieben Dank dafür! Langsam setzt bei mir die Entspannung ein und ich schlafe wieder besser. Ich habe den neuen Roman also ganz offenbar nicht total in den Sand gesetzt.
Dabei hatte ich es schon so lange vor, dieses Buch zu schreiben. Bereits im Jahr 2008 saßen wir irgendwann auf einer Feier zusammen: Eine junge Frau, die mal Regisseurin werden wollte, ihr Bruder, erfüllt von Plänen, Schauspieler zu sein, die beste Freundin der jungen Frau, die davon träumte, Drehbücher zu verfassen, und ich. Schnell hatten wir beschlossen, gemeinsam ein Projekt auf die Beine zu stellen. Es sollte ein selbstgemachter spannender Film werden. Ich hätte da eine Idee, sagte ich, keine Fantasy, keine Gestaltwandler und ihr müsst keine Drachen zum Fliegen bringen. Die Idee könnt ihr haben und verfilmen, wenn ihr mich zu euerem Projekt den Roman schreiben lasst.
Es kam wie es so oft kommt mit wundervollen, hochfliegenden Plänen. Ich kam noch dazu, die Idee zu notieren auf ein paar Seiten Papier. Natürlich gab es nie ein Drehbuch und es wurde auch nichts aus dem Film. Auslandsstudien, andere Projekte, Schulstress kamen bei den anderen dazwischen. Etwas, das ich lange hinter mir hatte. Die Idee, die mir jetzt wieder ganz allein gehörte, faszinierte mich immer noch. Auch wenn ich sie lange zur Seite gelegt hatte, weil ich erst die „Schattenblüte“ schreiben wollte, die sich irgendwie dazuwischen gedrängt hatte.
Nachdem ich die Trilogie beendet hatte, ich die „Dorian“-Idee wieder aufgegriffen und 2013 noch einmal ganz und gar neu erzählt. Nach vielen Überarbeitungen und Zweifeln und „sollte ich nicht doch lieber anders“ – Gedanken ist sie jetzt fertig und in der letzten Woche habe ich sie freigelassen. Wahrscheinlich habt ihr es schon gesehen: Deal mit Dorian ist da.
Wie kam ich denn nun auf die Idee? Eigentlich ganz einfach. Vor ein paar Jahren wurde in Berlin ein Gesetz geändert, das regelte, dass alle Kinder die Schulen besuchen sollten, die ihrem Wohnort am nächsten war. Ab da konnten Eltern ihre Kinder in der Schule anmelden, die ihnen die beste für ihr Kind erschien, auch wenn sie am anderen Ende der Stadt lag. Natürlich stellte ich mir sofort vor, was alles passieren kann, wenn Arm und Reich aufeinandertreffen. Und kurz danach erfand ich Cara, die dieser Frage für mich ganz genau nachgehen sollte.