Was für ein Titelbild?

Ich wollte hier kurz erzählen, wie der neue Band „Schattenblüte. Die Wächter“ zu seinem Titelbild kommt.

Zuerst einmal muss natürlich festgelegt werden, was eigentlich auf dem Titelbild zu sehen sein soll. Dazu hatten meine Lektorin bei Rowohlt Polaris und ich bereits vor einiger Zeit ein längeres Telefonat, bei dem wir über den Inhalt des neuen Buches sprachen. Wir haben dabei nicht nur überlegt, wie das Buch heißen könnte, (Die Wächter!) sondern auch, was auf dem Titelbild zu sehen sein sollte. Welche Szene eignet sich beispielsweise besonders gut dafür, auf dem Titelbild dargestellt zu werden? Gibt es einen besonderen Gegenstand, der im Buch eine Rolle spielen wird? Was kann man abbilden, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten?

Zwei mögliche Motive gefielen meiner Lektorin besonders gut und sie hat mit diesen Vorgaben, wie schon bei den „Verborgenen“, die Firma Hauptmann und Kompagnie gebeten, ein Titelbild zu erstellen. (Guckt mal, in wie vielen Büchern mit Supertitelbild vorne drin „Umschlaggestaltung: Hauptmann und Kompagnie“ steht…) Für das Titelbild werden einzelne Elemente aus Bild-Datenbanken kombiniert und zu einem Ganzen vereint. Einen ersten Entwurf durfte ich bereits betrachten, und er gefällt mir wieder sehr gut.  Ich finde, es ist auch diesmal gelungen, die Stimmung, die in der Geschichte vorherrscht, für das Cover einzufangen.

Natürlich musste das Titelbild des zweiten Teils von Stil und Inhalt her zum Titelbild des ersten Teils passen, das heißt, das Wort „Schattenblüte“ wird in der gleichen geschwungenen Schrift zu lesen sein, wie beim ersten Band. Auch, wenn die Farbgestaltung bei den „Wächtern“ insgesamt heller sein wird als bei den „Verborgenen“, sieht man so, dass die beiden Schattenblüte-Bücher zusammen gehören.

Weil es aber wahrscheinlich noch kleine Änderungen geben wird, bis das Titelbild endgültig fertig ist – was ich habe, ist ja erst ein Entwurf – kann ich das Cover leider noch nicht hier einstellen. Ich bitte um etwas Geduld!

6 Gedanken zu „Was für ein Titelbild?“

  1. Liebe Nora, das klingt total spannend!!! Ich finde es toll auch mal von der Arbeit zu hören, die nicht direkt mit dem Schreiben zu tun hat. Deine Infos geben immer Einblicke in die Welt der Schriftsteller und das ist wirklich spannend!!! Ich verlinke das auf mal auf meinem Blog wenn ich darf ;)

    1. Dann fang doch einfach an zu Schreiben! Schließlich werden die meisten Schriftsteller erstmal Schubladen-Schriftsteller, bevor es mit dem Erfolg klappt!

  2. Liebe Nora
    Ich bin sehr fasziniert von deinen Bücher und frage mich deshalb, ob schon ein 3. Band in Planung ist?
    Liebe Grüsse

Kommentare sind geschlossen.