Ein erstes Exemplar von „Schattenblüte. Die Wächter“

Am Wochenende kam ein dicker Umschlag vom Rowohlt Verlag.

Als ich ihn öffnete, rutschte mir eins der ersten Exemplare von „Schattenblüte. Die Wächter“ entgegen, zusammen mit einem lieben Kärtchen von meiner Lektorin. (Sieht man das Kärtchen auf dem Foto?) Es ist fertig! Jetzt ist aus der Datei auf dem Computer, aus diesem Stapel Papierausdrucken zum Korrekturlesen wirklich ein Buch geworden! Und ich bin immer noch so begeistert von diesem schönen Cover!

Ich hoffe, es gefällt euch auch, wenn es dann endlich Anfang März in den Buchläden liegt.

Leseprobe zu „Schattenblüte – Die Wächter“

Buchcover Schattenblütes Verlag Rowohlt Polaris hat jetzt, einen Monat vor dem offiziellen Erscheinungstermin, die Buchseite zu „Schattenblüte – Die Wächter“ freigeschaltet. Wer möchte, kann sich dort zur Leseprobe weiterklicken und schon mal vorab in das neue Buch hineinlesen. Ich hoffe es gefällt euch!

Unter Engeln

2012 wird das „Jahr der Engel“, zumindest beim Rowohlt-Verlag. Wenn Ihr wissen wollt, was es damit auf sich hat, könnt Ihr Euch schon mal „Unter Engel(n)“ begeben und dort den wunderschönen Video-Trailer anschauen. Warum es hier auch um „Schattenblüte. Die Wächter“ geht? Auch Luisa wird ja in „Schattenblüte. Die Wächter“ auf jemanden treffen, der sozusagen vom Himmel gesandt ist, jemand, der zu denen gehört, die sich „Engelskinder“ nennen. Er ist hilfreich und unterstützt sie, und ohne es zu merken, gibt es plötzlich zwei Männer in ihrem Leben.  Wird Luisa bei ihrem dunklen Werwolf Thursen bleiben – auch wenn sie einige ziemlich finstere Punkte an ihm entdeckt – oder wird sie sich für den lichten, freundlichen „Flügellosen“ Elias entscheiden?
Tja, ihr könnt euch vorstellen, dass Luisa mit viel zu vielen Schwierigkeiten zu kämpfen und wichtigere Probleme zu lösen hat, als dass sie für diese Frage wirklich Zeit hätte…

Und nun lasst Euch verzaubern vom Jahr der Engel

Umbruch – ich bin fertig!!!

Die letzen Änderungen am „Umbruch“ zu „Schattenblüte. Die Wächter“ habe ich gestern an Rowohlt zurück geschickt. Damit ist meine Arbeit als Autorin getan, alles weitere macht mein wunderbarer Verlag. Ich bin ja schon sooo gespannt auf das fertige Buch. Vielleicht bekomme ich Mitte Februar schon mal vorab ein Exemplar zu sehen, ehe der Verkauf dann Anfang März 2012 in den Buchläden startet.

Und so sieht der „Umbruch“ aus, noch auf  normalem Papier, aber man kann schon erkennen, wie die fertigen Buchseiten mal aussehen werden. Ich hoffe, euch gefällt es.

Schattenblüte. Die Wächter – satzfertig

So! Nach langer, langer Tipperei und gefühlten tausend Überarbeitungen, Änderungen und Verbesserungen – ich danke der besten Lektorin der Welt –  ist das Manuskript zu „Schattenblüte. Die Wächter“ endlich fertig geworden. Satzfertig, heißt das, habe ich mir sagen lassen, denn jetzt geht das Manuskript beim Rowohlt Verlag weiter in die Herstellungsabteilung und wird dort u.A. gesetzt. Ich bin schon sehr gespannt, wie der Text auf die Buchseiten verteilt aussieht, und ich habe auch noch keine Ahnung, ob es wieder solche Bildchen wie die Blüten in „Schattenblüte. Die Verborgenen“ für die Kapitelanfängt gibt.

So jedenfalls sieht der Berg Papier aus, wenn man das Manuskript ausdruckt. (Natürlich wird das Buch nicht so dick, dies Papier auf dem Foto ist ja nur einseitig bedruckt.)

Plauderei mit Viktoria alias Dyabollo

Am 19. Mai haben Vicky alias dyabollo und ich uns im KaDeWe getroffen. Aus unserer Plauderei hat Vicky ein Interview gezaubert, das ihr hier auf ihrem Blog „dybollos Blogspot .. was wirklich zählt … „ nachlesen könnt. Wir haben über Recherche gesprochen, über Unterstützug beim Schreiben – und auch darüber, warum es bis zum Erscheinen von „Schattenblüte. Die Wächter“ noch so lange dauert. Viel Spaß beim lesen!  – Wir hatten ihn beim Plaudern jedenfalls!

Schattenblüte. Die Wächter: Das Cover!

Jetzt könnt ihr endlich auch einen Blick auf das Cover werfen. Ich hoffe, es gefällt euch! Am Vorschautext/Klappentext wird noch gefeilt, der Inhalt ist auch noch nicht fertig (Schande auf mein Haupt…). Zum Erscheinungstermin: Gerade wird im Verlag diskutiert,  “Die Wächter” auf Anfang Dezember 2011 zu verschieben. Auf jeden Fall jedoch kommt “Schattenblüte. Die Wächter” rechtzeitig vor Weihnachten heraus!

Was für ein Titelbild?

Ich wollte hier kurz erzählen, wie der neue Band „Schattenblüte. Die Wächter“ zu seinem Titelbild kommt.

Zuerst einmal muss natürlich festgelegt werden, was eigentlich auf dem Titelbild zu sehen sein soll. Dazu hatten meine Lektorin bei Rowohlt Polaris und ich bereits vor einiger Zeit ein längeres Telefonat, bei dem wir über den Inhalt des neuen Buches sprachen. Wir haben dabei nicht nur überlegt, wie das Buch heißen könnte, (Die Wächter!) sondern auch, was auf dem Titelbild zu sehen sein sollte. Welche Szene eignet sich beispielsweise besonders gut dafür, auf dem Titelbild dargestellt zu werden? Gibt es einen besonderen Gegenstand, der im Buch eine Rolle spielen wird? Was kann man abbilden, ohne zu viel vom Inhalt zu verraten?

Was für ein Titelbild? weiterlesen

Ein Titel für den zweiten Teil

Jetzt steht es also fest: Der zweite Teil der Schattenblüten-Trilogie wird

Schattenblüte. Die Wächter

heißen. Als ich vor einer ganzen Weile mit meiner besten Lektorin der Welt durchsprach, was alles so in dem zweiten Schattenblüte-Band vorkommen wird, hatte sie spontan diesen Namen im Kopf, und er passt einfach hervorragend. Warum er so gut passt, und wer in diesem Teil der Geschichte wessen Wächter ist, kann ich natürlich noch nicht verraten.